Direkt zum Inhalt springen

Anwaltswesen

Anwaltsprüfung

Das thurgauische Anwaltspatent erhält, wer die persönlichen Voraussetzungen gemäss Art. 8 Abs. 1 BGFA (SR 935.61) erfüllt und die Anwaltsprüfung bestanden hat (§ 11 AnwG).

Zur Anwaltsprüfung wird zugelassen, wer über ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Sinn von Art. 7 Abs. 1 lit. a BGFA verfügt und sich über eine ausreichende praktische Tätigkeit von mindestens 18 Monaten Dauer ausweist. Die Anwaltsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Sie ist praxisbezogen zu gestalten; Privatrecht und öffentliches Recht sind gebührend zu berücksichtigen. Wer dreimal wegen mangelnder Kenntnisse zurückgewiesen worden ist, wird zu keiner weiteren Prüfung zugelassen. Entscheide betreffend die Bewertung der Prüfungsergebnisse sind endgültig (§ 12 AnwG).
Näheres in §§ 4 ff. AnwV.

Die Prüfungsgebühr (ohne Prüfungswiederholung) beträgt zur Zeit Fr. 2'000.--.